Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro NRW und Friedrich-Ebert-Stiftung: Die Würde des Menschen ist unantastbar – 70 Jahre Grundgesetz

Details

Datum:
14. Mai 2019
Zeit:
17:00 bis 20:00
Exportieren

Veranstaltungsort

Ruhr-Universität Bochum
Universitätsstraße 150
44801 Bochum,

Google Karte anzeigen

Alle Infos und Anmeldung unter: www.fes.de/lnk/gesellschaftsvisionen

Im Rahmen der gemeinsamen Veranstaltungsreihe Gesellschaftsvisionen: Gemeinsam für eine offene, pluralistische, demokratische Gesellschaft“ verschiedener Begabtenförderwerk laden die Abteilung Studienförderung und das Landesbüro NRW der FES zur Diskussionsveranstaltung zu 70 Jahren Grundgesetz nach Bochum ein.

Acht Begabtenförderungswerke laden 2019 bundesweit zu einer Veranstaltungsreihe ein, bei der im Gespräch mit Stipendiat_innen und Gästen aus Wissenschaft, Medien und Zivilgesellschaft politische und gesellschaftliche Visionen für eine offene, pluralistische, demokratische Gesellschaft entwickelt werden sollen. Die Werke setzen sich gemeinsam mit den aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen durch den erstarkenden (Rechts-)Populismus auseinander und stärken Demokratie auch jenseits von politischen und weltanschaulichen Unterschieden.

Unsere Demokratie ist unter Druck geraten. Ihre Werte und Prinzipien werden zusehends offener in Frage gestellt.Und einmal mehr wird klar, dass Demokratie und eine vielfältige Gesellschaft keine Selbstverständlichkeit darstellen, sondern immer wieder aufs Neue erkämpft werden müssen. Seit mittlerweile 70 Jahren stellt das Grundgesetz die Würde und die Rechte aller Menschen in den Mittelpunkt.

Wir möchten dieses Jubiläum zum Anlass nehmen, den Zustand unserer Gesellschaft zu betrachten und gemeinsam mit Demokratinnen und Demokraten aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zu diskutieren, wie wir unser demokratisches Gemeinwesen verteidigen und ausbauen können.

Diese und weitere Fragen wollen wir diskutieren mit Ihnen und unseren Expert_innen:

Prof. Dr. Karsten Rudolph MdL
Historiker, Ruhr-Universität Bochum

Dr. Klaudia Tietze
Geschäftsführerin, Verein „Mach‘ meinen Kumpel nicht an“

Prof. Dr. Frank Decker
Politikwissenschaftler, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Moderation: Prof. Dr. Thomas Grumke
FHöV NRW

Es handelt sich um eine gemeinsame öffentliche Veranstaltung der Abteilung Studienförderung und des Landesbüros NRW der Friedrich-Ebert-Stiftung.

An der Veranstaltungsreihe „Gesellschaftsvisionen“ beteiligen sich: Avicenna-Studienwerk, Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk, Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Hanns-Seidel-Stiftung, Heinrich-Böll-Stiftung, Konrad-Adenauer-Stiftung und Rosa-Luxemburg-Stiftung.